Badgarten

Der Badgarten am See ist eine Kur- und Kulturoase mit dem Charme der 1950er Jahre.

Der Badgarten diente früher als Garten des ehemaligen Kapuzinerklosters, dessen Kirche erhalten ist. Er wird flankiert durch das im klassizistischen Stil errichtete Bad-Hotel, den 1953 erbauten, denkmalgeschützten Kursaal und die ehemalige Kapuzinerkirche, die heute als Raum für unterschiedliche Veranstaltungen wie das Sommertheater dient.

Zum Kurpark wurde er ab 1868, nachdem das Bad-Hotel eröffnet und die seeseitige Stadtmauer abgerissen war. Eine Neugestaltung nach Errichtung des Kurparks prägt seit 1953 das heutige Aussehen.

Imponierend ist der alte, zum Teil als Naturdenkmal geschützte Baubestand mit der Platane, der mächtigen Buche und dem sie begleitenden Riesenmammutbaum. Die Rasenflächen werden im Frühling zu Teppichen aus Tulpen, Narzissen und Blausternchen.

In Beeten erfreuen im jahreszeitlichen Wechsel blühende Pflanzen das Auge. Zur Promenade hin blühen Stauden zwischen Gräsern, Hibiskus und Rosen. Von den Bänken am See aus kann man das Treiben auf dem Wasser und auf der Promenade beobachten.

Im Sommer bildet der Badgarten den Rahmen für Kulturveranstaltungen und Märkte.

frei zugänglich / immer geöffnet
freier Eintritt