Menzingerhausgärten & Pfeifenlöters Ruh'

Traditionsreiche Kleingärten inmitten der historischen Altstadt

Folgt man dem von Mauern und Grün gesäumten Sandbergweg, der vom St. Johann-Turm zum Mantelhafen führt, öffnet sich nach einer Weile rechterhand die Mauer. Hier betritt man eine kleine Terrasse, die „Pfeifenlöters Ruh'” heißt. Die Bezeichnung stammt aus dem Roman "Der Pfeifenlöter" von Th. W. Elbertzhagen.

Von diesem versteckten Plätzchen aus blickt man hinunter auf die Menzingerhausgärten. Die Fläche der heutigen Kolonie städtischer Kleingärten inmitten der Altstadt diente bereits im Mittelalter zur Versorgung der Bevölkerung. Die Grenzen zwischen den 15, vor allem mit vielfältigen Blumen bepflanzten Parzellen bilden einheitliche Buchshecken.