Der Hänsele und die Fasnacht am Bodensee

Überlingen in der fünften Jahreszeit

© Kur und Touristik Überlingen GmbH

„Tä Tä Terätä“ tönt der Überlinger Narrenmarsch durch die Altstadtgassen des Kurortes am Ufer des Bodensees. Mit ihrem bunten Treiben heizen die einheimischen Narren am winterlichen See sich selbst und ihren Besuchern kräftig ein. Die Fasnet in Überlingen ist traditionell und hat den Veranstaltungskalender zum Jahresbeginn fest im Griff.

Ihre heiße Phase erreicht die Schwäbisch-Alemannische Fasnet zwischen dem „Schmotzigen Dunschtig“, dem Donnerstag vor Aschermittwoch und dem darauf folgenden „Fasnets-Dienschtig“. Unbestrittener Höhepunkt der Überlinger Fasnet ist der „Hänselejuck“, ein besonderer Nachtumzug am Samstag. Punkt 19 Uhr bewegt sich das Heer der Hänsele, dämonisch angeleuchtet vom bengalischen Feuer und begleitet von zahlreichen Guggenmusikern, durch das mittelalterliche Franziskanertor hinab auf die Hofstatt. Hunderte der im traditionsreichen „Hänselehäs“ gekleideten Gesellen nähern sich mit lautem Peitschenknall, fröhlichem Tanz und neckischem „Schnurren“ durch die Spalier stehenden Zuschauer dem Ufer des Bodensees. Der Hänsele ist ein nobler Narr, er gehört zur Narrenaristokratie des Viererbundes und lässt sich nur an zwei Fasnachtstagen im Jahr von der Öffentlichkeit bewundern. Ein Hänsele hüpft nicht, er „juckt“ den Hang hinab und begeistert die Zuschauer mit seinem Treiben.

Neben dem Hänsele gehören auch die „Alten Wieber“ und die „Überlinger Löwen“ zur Fasnet der ehemals freien Reichsstadt. Unter diesen Kostümen stecken Frauen, während das Hänsele-Häs nur den Überlinger Männern vorbehalten ist. Bewundern lässt sich die ganze Vielfalt der Überlinger Fasnet beim großen Umzug am „Fasnets-Sunntig“. Wer mag, kann sich beim Hemdglonkerumzug am „Fasnets-Mentig“ in ein weißes Nachthemd samt Schlafmütze hüllen und selbst mal als Narr durch die schönen Überlinger Altstadtgassen ziehen.

Alle Termine der Fasnet in Überlingen finden Sie in unserem Veranstaltungskalender.