Zeughaus

Das ehemalige reichsstädtische Zeughaus dient seit dem 19. Jahrhundert anderen Zwecken.

In seiner heutigen Form stammt das stattliche Gebäude mit Staffelgiebel aus dem frühen 17. Jahrhundert; es hat jedoch einen älteren Kern. Bis zur Anlage der Seepromenade im 19. Jahrhundert stand es direkt an der Stadtmauer, welche die Stadt vor Angriffen vom See geschützt hat.

Von 1651 bis 1800 war das Gebäude reichsstädtisches Zeughaus, in dem die Kriegswaffen und militärischen Ausrüstungsgegenstände gelagert und instand gehalten wurden.

Nach der Entwaffnung Überlingens diente das Haus unterschiedlichen Zwecken, u. a. als Bibliothek, Museum und evangelischer Betsaal. Heute beherbergt es Ferienwohnungen und ein Restaurant.