Festordnung

Mit der Bitte um Beachtung

© Kur und Touristik Überlingen GmbH

Festordnung für das Promenadenfest vom 21.7.-23.7.2017

 

§ 1 Zweckbestimmung

Die unter § 2 näher bestimmten Bereiche des Seeufers sowie der Innenstadt dienen ein verlängertes Wochenende im Sommer der öffentlichen Veranstaltung des „Promenadenfestes“ in Überlingen. Dieser Bereich ist im Rahmen seiner Zweckbestimmung und mit den nachstehend genannten Regelungen allgemein zugänglich.

 

§ 2 Räumlicher Geltungsbereich

Der räumliche Geltungsbereich erstreckt sich auf die mit einer Sondernutzungser¬laubnis der Stadt Überlingen zum Zwecke der Durchführung des Promenadenfestes an die Kur und Touristik Überlingen GmbH übertragenen Fläche, und zwar auf

  • die Seepromenade vom Gondelhafen bis zum Mantelkopf einschließlich des Lan-dungsplatzes und des Chantillyplatzes mit der Bocciabahn sowie auf folgende von der Seepromenade abgehenden Straßen:
  • die Grabenstraße bis zur Kreuzung Klosterstraße einschließlich des Felderhausparkplatzes,
  • die Zeughausgasse bis zur Kreuzung Jakob-Kessenring-Straße,
  • die Löwengasse und die Schulstraße jeweils bis zur Kreuzung Hafenstraße.

 

§ 3 Aufenthalt/Benutzung

Die Benutzung des Festgeländes geschieht auf eigene Gefahr. Der Veranstalter, die Kur und Touristik Überlingen GmbH, Landungsplatz 5, 88662 Überlingen, übernimmt keinerlei Haftung. Mit Betreten des Festgeländes gilt die Benutzungsordnung als anerkannt.

 

§ 4 Verhalten auf dem Festgelände

1.1 Innerhalb des Festgeländes hat sich jede Person so zu verhalten, dass andere nicht geschädigt oder gefähr¬det oder – mehr als nach den Umständen unvermeidbar – behindert oder belästigt werden. Bauliche Anlagen, Anlagenteile oder sonstige Einrichtungen dürfen nur entsprechend ihrer Zweckbestimmung genutzt werden.
1.2 Anordnungen des Ordnungsdienstes ist Folge zu leisten.
1.3 Alle Zugänge zum und Ausgänge vom Festgelände sowie die Rettungswege sind freizuhalten.

2. Den Besuchern des Festgeländes ist insbesondere untersagt:

2.1 alkoholische Getränke jeglicher Art auf das Festgelände zum Zwecke des dortigen Konsumierens mitzubringen;
2.2 Waffen sowie sonstige Gegenstände oder Stoffe, die ihrer Art nach objektiv gefährlich sind oder die zu Verletzungen von Personen oder zu Beschädigungen von Sachen geeignet oder bestimmt sind, mit sich zu führen, zu benutzen, zur Verwendung bereit zu halten oder zu verteilen. Dazu gehören insbesondere Reizgassprühgeräte, Hieb-, Schlag-, Stoß-, Stich- und Schusswaffen, Elektroschockgeräte, ätzende und färbende Flüssigkeiten, Baseballschläger und ähnliche Sportgeräte sowie sperrigen Gegenstände und Fahnen. Die Bestimmungen des Waffengesetzes bleiben hiervon unberührt;
2.3 Flaschen, Becher, Krüge oder Dosen auf das Festgelände mitzubringen, die aus zerbrechlichem oder hartem Material bestehen;
2.4 Feuer zu machen oder leicht brennbare Stoffe sowie pyrotechnische Gegen¬stände wie Leuchtkugeln, Raketen und sonstige Feuerwerkskörper mitzufüh¬ren oder abzubrennen;
2.5 außerhalb der Toiletten die Notdurft zu verrichten;
2.6 bauliche Anlagen, Einrichtungen oder Wege zu beschädigen, zu beschriften, zu bemalen, zu be¬kleben ohne hierfür im Besitz einer entsprechenden Erlaubnis zu sein oder in andere Weise zu verunstalten;
2.7 nicht für die allgemeine Benutzung vorgesehenen baulichen Anlagen oder Anla-genteile, insbesondere Fassaden, Zäune, Mauern und andere Begren¬zungen, Absperrungen, Beleuchtungseinrichtungen, Masten, Dächer sowie Zelte und deren Aufbauten oder Bäume zu be- oder übersteigen;
2.8 nicht für Besucher zugelassene Bereiche wie Lagerbereiche hinter den einzelnen Ständen usw. zu betreten;
2.9 außerhalb der zugewiesenen Standflächen, eingerichteten Gaststätten, Im¬biss- und Verkaufsständen sowie Einzelhandelsgeschäften und ohne behörd¬liche Erlaubnis Waren aller Art zu verkaufen, Speisen und Getränke abzugeben, Leistungen anzubieten sowie Werbemate¬rial und sonstigen Gegenständen zu verteilen;
2.10 zu betteln und zu hausieren.

 

§ 5 Zuwiderhandlungen/Beschädigungen

Besucher, die gegen diese Benutzungsordnung verstoßen, können vom Festgelände verwiesen werden. Bei groben oder wiederholten Verstößen werden sie für die Dauer dieser und künftiger Veranstaltungen vom Besuch des Festgeländes ausgeschlossen.

Für schuldhafte Beschädigungen haftet der Verursacher. Zuwiderhandlungen können strafrechtlich verfolgt werden.

 

§ 6 In-Kraft-Treten

Diese Benutzungsordnung tritt am Tage nach ihrer Bekanntgabe in Kraft.

  

Überlingen, den  30. Juni 2017

Jürgen Jankowiak, Geschäftsführer der Kur und Touristik Überlingen GmbH

Downloads