Stand: 12.01.2022

Sehr geehrte Gastgeber, Gastronomen und Tourismuspartner,

die aktuelle Corona-Verordnung Baden-Württemberg basiert auf einem mehrstufigen System mit Basis-, Warn, Alarm- und Alarmstufe II. Indikatoren für die vier Stufen sind die 7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz – also wie viele Menschen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern mit COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert werden – und die Auslastung der Intensivbetten mit COVID-19-Patienten. Für die Festlegung der Corona-Stufen gelten die vom Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg veröffentlichten Zahlen

Die Landesregierung hat die Corona-Regeln zum 12. Januar 2022 erneut angepasst. Dabei wurden die Maßnahmen der Alarmstufe II bis zum 1. Februar 2022 eingefroren, die damit unabhängig von der Auslastung der Intensivbetten und der Hospitalisierungsinzidenz bestehen bleiben. In Innenbereichen mit Maskenpflicht müssen Personen ab 18 Jahren nun eine FFP2- oder vergleichbare Maske tragen (bspw. KN95-/N95-/KF94-/KF95-Masken). Dies gilt nicht für den öffentlichen Verkehr und in Arbeits- und Betriebsstätten. Zudem gilt die Sperrzeit für die Gastronomie nun von 22:30 Uhr bis 6:00 Uhr.

Die aktuellen Regelungen in der Alarmstufe II im Einzelnen:

  • 3G: Zutritt nur für getestete, geimpfte oder genesene Personen.
  • 2G: Zutritt nur für geimpfte oder genesene Personen.
  • 2GPlus: Zutritt für geimpfte oder genesene Personen nur mit negativem Schnell- oder PCR-Test, falls die Impfung oder Infektion länger als 3 Monate zurückliegt.
  • Ausgenommen von 3G und 2G: Kinder bis einschließlich 5 Jahre und bis einschließlich 7 Jahre, die noch nicht eingeschult sind; Schüler bis einschließlich 17 Jahre (nicht während der Ferien); Personen bis einschließlich 17 Jahre, die nicht mehr zur Schule gehen (negativer Antigen-Test erforderlich); Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können (ärztlicher Nachweis notwendig und negativer Antigen-Test erforderlich) sowie Personen, für die es keine allgemeine Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) gibt (negativer Antigen-Test erforderlich).
  • Ausgenommen von der Testpflicht bei 2G+ sind: Genesene/geimpfte Personen, die ihre Auffrischimpfung („Booster“) erhalten haben; vollständig geimpfte Personen oder Genesene mit einer nachfolgenden Impfung (letzte erforderliche Einzelimpfung liegt min. 14 Tage und max. 3 Monate zurück); Kinder bis einschließlich 7 Jahre, die noch nicht eingeschult sind und Personen, für die es keine Empfehlung für eine Auffrischimpfung der STIKO gibt, also bspw. vollständig geimpfte Kinder und Jugendliche bis einschließlich 17 Jahre und Schwangere im ersten Schwangerschaftsdrittel.
  • In Beherbergungsbetrieben wie Hotels, Gasthäusern, Pensionen oder Campingplätzen gilt für touristische Übennachtungen 2G. Davon ausgenommen sind dienstliche Übernachtungen oder besondere Härtefälle wie beispielsweise ein dringend notwendiger Arztbesuch. In diesen Ausnahmefällen muss ein negativer Schnell- oder PCR-Test vorgelegt werden.
  • In der (Hotel-)Gastronomie gilt 2GPlus. Der Außer-Haus-Verkauf ist weiterhin uneingeschränkt möglich. Es gilt eine Sperrstunde von 22:30 Uhr bis 6:00 Uhr.
  • Im Einzelhandel, der nicht der Grundversorgung dient, gilt generell 2G. Eine Liste des zur Grundversorgung zählenden Einzelhandels finden Sie in der Übersicht des Landes (PDF-Datei).
  • Für Kultur- und Freizeiteinrichtungen wie Galerien, Museen, Archive, Bibliotheken, Sportstätten, Bäder, Saunen und ähnliche Einrichtungen, Seenschifffahrt im Ausflugsverkehr, touristischen Bus-, Bahn- und Seilbahnverkehre, Ski- und Sessellifte, Freizeitparks, zoologische und botanische Gärten und ähnlichen Einrichtungen gilt 2GPlus.
  • Untersagung von Weihnachtsmärkten, Stadt- und Volksfesten.
  • Bei Veranstaltungen, wie Theater-, Opern- und Konzertaufführungen, Filmvorführungen, Stadtführungen und Informations-, Betriebs-, Vereins- sowie Sportveranstaltungen, sind nur noch 50 Prozent der Auslastung erlaubt. Jedoch sind nicht mehr als 500 Zuschauerinnen und Zuschauer zugelassen.
  • Diskotheken und Clubs und Einrichtungen, die clubähnlich betrieben werden, müssen schließen.
  • In Bus und Bahn gilt auf Grund bundesrechtlicher Vorgaben generell 3G.

Für nicht geimpfte oder nicht genesene Personen gelten Kontaktbeschränkungen von 1 Haushalt und 2 weitere Personen. Für geimpfte und genesene Personen, sowie Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können oder für die es keine allgemeine Impfempfehlung der STIKO gibt, gilt bei privaten Zusammenkünften eine Beschränkung auf maximal 10 Personen in geschlossenen Räumen und 50 Personen im Freien.

Wir halten Sie über unser Tourismusportal auf dem Laufenden und wünschen Ihnen einen schönen Aufenthalt in Überlingen!

Herzlich

Ihr Team der Tourist-Information Überlingen

Folgende Regelungen gelten aktuell:

Die aktuelle Corona-Verordnung Baden-Württemberg basiert auf einem vierstufigen System mit Basis-, Warn-, Alarm- und Alarmstufe II:

Basisstufe (Hospitalisierungsinzidenz unter 1,5 und nicht mehr als 249 Intensivbetten mit COVID-19-Patienten belegt):
In der ersten Stufe, der Basisstufe, gilt 3G in den meisten Bereichen.

Warnstufe (Ab Hospitalisierungsinzidenz von 1,5 oder ab 250 mit COVID-19-Patienten belegten Intensivbetten):
In der Warnstufe gilt in vielen Bereichen für nicht geimpfte oder nicht genesene Personen bei 3G eine PCR-Testpflicht sowie Kontaktbeschränkungen von 1 Haushalt + 5 weitere Personen.

Alarmstufe (Ab Hospitalisierungsinzidenz von 3,0 oder ab 390 mit COVID-19-Patienten belegten Intensivbetten):
In der Alarmstufe gilt für nicht geimpfte oder nicht genesene Personen in einigen Bereichen ein Teilnahme- und Zutrittsverbot (2G) sowie Kontaktbeschränkungen von 1 Haushalt + 1 weitere Person.

Alarmstufe II (Ab Hospitalisierungsinzidenz von 6,0 oder ab 450 mit COVID-19-Patienten belegten Intensivbetten):
In der Alarmstufe II gilt in vielen Einrichtungen 2G+. Das bedeutet, dass auch geimpfte und genesene Personen einen negativen Schnell- oder PCR-Test vorlegen müssen. Im Einzelhandel, der nicht der Grundversorgung dient, gilt 2G. Für nicht geimpfte oder nicht genesene Personen gelten Kontaktbeschränkungen von 1 Haushalt + 2 weitere Personen. Für geimpfte und genesene Personen, sowie Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können oder für die es keine allgemeine Impfempfehlung der STIKO gibt, gilt bei privaten Zusammenkünften eine Beschränkung auf maximal 10 Personen in geschlossenen Räumen und 50 Personen im Freien.

Die Stufen orientieren sich an der Hospitalisierungsinzidenz – also wie viele Menschen pro 100.000 Einwohner mit COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert werden – und an der Auslastung der Intensivbetten mit COVID-19-Patienten. Dabei gelten die vom Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg veröffentlichten Zahlen.

Mit der Anpassung der Corona-Regeln für Baden-Württemberg zum 12. Januar 2022 wurden die Maßnahmen der Alarmstufe II bis zum 1. Februar 2022 eingefroren, die damit unabhängig von der Auslastung der Intensivbetten und der Hospitalisierungsinzidenz bestehen bleiben.

Aktuell gilt in Baden-Württemberg und somit auch in Überlingen die Alarmstufe II und damit insbesondere die nachfolgenden Regelungen:

Mit der Anpassung der Corona-Regeln für Baden-Württemberg zum 12. Januar 2022 wurden die Maßnahmen der Alarmstufe II bis zum 1. Februar 2022 eingefroren, die damit unabhängig von der Auslastung der Intensivbetten und der Hospitalisierungsinzidenz bestehen bleiben. In Innenbereichen mit Maskenpflicht müssen Personen ab 18 Jahren nun eine FFP2- oder vergleichbare Maske tragen (bspw. KN95-/N95-/KF94-/KF95-Masken). Dies gilt nicht für den öffentlichen Verkehr und in Arbeits- und Betriebsstätten. Zudem gilt die Sperrzeit für die Gastronomie nun von 22:30 Uhr bis 6:00 Uhr.

Folgende Regelungen gelten u.a. in der Alarmstufe II aktuell in den einzelnen Bereichen:

  • 3G: Zutritt nur für getestete, geimpfte oder genesene Personen.
  • 2G: Zutritt nur für geimpfte oder genesene Personen.
  • 2GPlus: Zutritt für geimpfte oder genesene Personen nur mit negativem Schnell- oder PCR-Test, falls die Impfung oder Infektion länger als 3 Monate zurückliegt.

Beherbergung

  • 2G
  • Ausgenommen sind dienstliche Übernachtungen oder besondere Härtefälle wie beispielsweise ein dringend notwendiger Arztbesuch. In diesen Ausnahmefällen muss ein negativer Schnell- oder PCR-Test vorgelegt werden.
  • Für die zum Beherbergungsbetrieb gehörende Gastronomie gilt 2G+.

Gastronomie

  • In geschlossenen Räumen: 2G+
  • Im Freien: 2G+
  • Sperrstunde von 22:30 Uhr bis 6:00 Uhr

Einzelhandel

Freizeiteinrichtungen (wie z.B. Freizeitparks, Sportstätten, Bäder)

  • In geschlossenen Räumen: 2G+
  • Im Freien: 2G+

Touristischer Verkehr (wie z.B. Schifffahrt, Seilbahnen, Busreisen)

  • In geschlossenen Räumen: 2G+
  • Im Freien: 2G+

Kultureinrichtungen (wie z.B. Galerien, Museen, Bibliotheken)

  • In geschlossenen Räumen: 2G+
  • Im Freien: 2G+
  • Abholung bestellter Medien in Bibliotheken unbeschränkt möglich

Öffentliche Veranstaltungen (wie z.B. Theater, Oper, Konzerte, Stadtführungen)

  • In geschlossenen Räumen: 2G+
  • Im Freien: 2G+
  • Im Freien und in geschlossenen Räumen max. 50% der Kapazität aber nicht mehr als 500 Pers.
  • Volks- und Stadtfeste sind nicht erlaubt

Kontaktbeschränkungen

  • Für nicht geimpfte oder nicht genesene Personen gelten Kontaktbeschränkungen von 1 Haushalt und 2 weitere Personen.
  • Für geimpfte und genesene Personen, sowie Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können oder für die es keine allgemeine Impfempfehlung der STIKO gibt, gilt bei privaten Zusammenkünften eine Beschränkung auf maximal 10 Personen in geschlossenen Räumen und 50 Personen im Freien.

Ausgenommen von der Testpflicht bei 2G+ sind: Genesene/geimpfte Personen, die ihre Auffrischimpfung („Booster“) erhalten haben; vollständig geimpfte Personen oder Genesene mit einer nachfolgenden Impfung (letzte erforderliche Einzelimpfung liegt min. 14 Tage und max. 3 Monate zurück); Kinder bis einschließlich 7 Jahre, die noch nicht eingeschult sind und Personen, für die es keine Empfehlung für eine Auffrischimpfung der STIKO gibt, also bspw. vollständig geimpfte Kinder und Jugendliche bis einschließlich 17 Jahre und Schwangere im ersten Schwangerschaftsdrittel.

Ausgenommen von 3G und 2G: Kinder bis einschließlich 5 Jahre und bis einschließlich 7 Jahre, die noch nicht eingeschult sind; Schüler bis einschließlich 17 Jahre (nicht während der Ferien), Personen bis einschließlich 17 Jahre, die nicht mehr zur Schule gehen (negativer Antigen-Test erforderlich); Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können (ärztlicher Nachweis notwendig und negativer Antigen-Test erforderlich) sowie Personen, für die es keine allgemeine Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) gibt (negativer Antigen-Test erforderlich).

Die Maskenpflicht bleibt für alle weiterhin erhalten in geschlossenen Räumen – mit Ausnahme des privaten Bereichs – und im Freien, wenn der Abstand von 1,5 Metern zu anderen Personen nicht dauerhaft eingehalten werden kann. In Innenbereichen mit Maskenpflicht sollen Personen ab 18 Jahren eine FFP2-Maske (oder vergleichbar) tragen. Dies gilt nicht in Arbeits- und Betriebsstätten.Kinder bis einschließlich fünf Jahre sind weiterhin von der Maskenpflicht befreit. Auch die Pflicht zur Erhebung der Kontaktdaten, z.B. in der Gastronomie und bei Veranstaltungen, gilt weiterhin.

Bei der Landesregierung Baden-Württemberg finden Sie die aktuelle Corona-Verordnung sowie die wichtigsten Fragen und Antworten zu den Regelungen.

Wir informieren an dieser Stelle sobald weitere Lockerungen oder Verschärfungen in Kraft treten.

Hinweis:

Alle Angaben sind nach bestem Wissen erstellt worden. Wir übernehmen jedoch keine Gewähr für die Vollständigkeit der Inhalte. Die genauen Regelungen finden Sie beim Land Baden-Württemberg.

Fragen und Antworten zur Corona-Verordnung
Fragen und Antworten zur Corona-Verordnung

Überprüfung von Test-, Genesenen- und Impfnachweisen

Die aktuelle Corona-Verordnung regelt, wie Betreiber, Anbieter und Veranstalter verpflichtet sind, Test-, Genesenen und Impfnachweise zu kontrollieren: Sie müssen die Angaben mit einem amtlichen Ausweisdokument abgleichen. Genesenen- und Impfnachweise müssen elektronisch, etwa mit der CoVPassCheck-App geprüft werden, soweit das nicht technisch ausgeschlossen ist (z.B. Testbescheinigung ohne QR-Code).

Der Verordnungsgeber hat klargestellt, dass das nicht für Personen gilt, die nicht Bürger eines EU-Mitgliedsstaates sind, keinen Wohnsitz innerhalb der EU haben, außerhalb der EU geimpft worden sind; trotzdem müssen diese Personen aber einen entsprechenden Impfnachweis vorlegen und sich ausweisen.

Informationen für Gäste aus dem Ausland

Die Coronavirus-Einreiseverordnung vom 28. September 2021 regelt bundesweit einheitlich die Anmelde-, Nachweis- und Quarantänepflicht sowie das Beförderungsverbot aus Virusvariantengebieten. Auf der Webseite des Bundesgesundheitsministeriums finden Sie eine Kurzübersicht der neuen Corona-Einreiseregeln (PDF-Datei). Die wichtigsten Fragen und Antworten zur neuen Einreise-Verordnung finden Sie auf der Webseite der Bundesregierung.

Die Einreise aus EU-Mitgliedstaaten, Schengen-assoziierten Staaten (Island, Norwegen, der Schweiz und Liechtenstein) sowie weiteren Staaten, die auf der deutschen Positivliste stehen, ist zu jedem zulässigen Reisezweck grundsätzlich möglich. Eine Einreise aus anderen Staaten ist nur für vollständig geimpfte Personen zu jedem Zweck (auch Besuchsreisen oder Tourismus) möglich. Die Impfung muss mit einem Impfstoff erfolgt sein, der auf der Webseite des Paul-Ehrlich-Instituts aufgeführt ist und seit der letzten Einzelimpfung müssen mindestens 14 Tage vergangen sein. Davon ausgenommen sind derzeit China und Herkunftsstaaten, die als Virusvariantengebiet eingestuft sind. Bei Einreise ist ein digitales COVID-Zertifikat der EU oder ein vergleichbarer Impfnachweis in deutscher, englischer, französischer, italienischer oder spanischer Sprache vorzulegen. Nicht vollständig geimpfte Personen, die in Drittstaaten ansässig sind, dürfen nur nach Deutschland einreisen, wenn sie eine wichtige Funktion ausüben oder ihre Reise zwingend notwendig ist.

Anmeldepflicht: Reisende, die in die Bundesrepublik Deutschland einreisen wollen und sich in den letzten zehn Tagen vor der Einreise in einem als Hochrisiko- oder Virusvariantengebiet eingestuften Regionvaufgehalten haben, sind verpflichtet, sich vor der Einreise unter www.einreiseanmeldung.de digital anzumelden. Die dort erhobenen Reise- und Kontaktdaten werden an die am Reiseziel zuständige Gesundheitsbehörde weitergeleitet, um ggf. die Einhaltung der Quarantäne überprüfen zu können.

Generelle Nachweispflicht: Reisende ab 12 Jahren müssen unabhängig von der Art des Verkehrsmittels und unabhängig davon, ob ein Voraufenthalt in einem Hochrisiko- bzw. Virusvariantengebiet stattgefunden hat grundsätzlich bei Einreise über ein negatives Testergebnis, einen Impfnachweis oder einen Genesenennachweis verfügen. Flugreisende müssen dem Beförderer den Nachweis schon vor Abreise vorlegen. Reisende nach Voraufenthalt in einem Hochrisikogebiet müssen dem Beförderer schon vor der Abreise einen negativen Testnachweis oder einen Genesenen- oder Impfnachweis vorlegen. Bei Voraufenthalt in einem Virusvariantengebiet muss dem Beförderer immer ein negativer Testnachweis vorgelegt werden, ein Impf- oder Genesenennachweis reicht nicht aus. Der Testnachweis muss sich jeweils auf einen Test beziehen, der maximal 48 Stunden (bei Antigen-Tests) oder 72 Stunden (PCR) zurückliegt. Für die Berechnung dieser Zeiträume ist der Zeitpunkt der Einreise maßgeblich. Bei Virusvariantengebieten verkürzt sich die Frist bei Antigen-Tests auf 24 Stunden.
Grenzpendler und Grenzgänger (Personen, die aus beruflichen Gründen, zu Studien- oder Ausbildungszwecken regelmäßig eine Grenze überqueren) sowie Tagespendler (die sich weniger als 24 Stunden in Deutschland aufhalten bzw. nach weniger als 24 Stunden wieder in Deutschland einreisen) sind von der Nachweispflicht ausgenommen. Bei Einreise aus einem Hochrisikogebiet oder Virusvariantengebiet müssen Grenzgänger, Grenzpendler und Tagespendler allerdings über einen Nachweis verfügen. Personen, die keinen Impfnachweis oder Genesenennachweis haben, benötigen einen Testnachweis lediglich zweimal pro Woche. Für Einreisen per Flugzeug gelten diese Ausnahmen nicht.

Informationen zur luca App

Der Anbieter der luca App bietet Unterstützung bei der Vermarktung und Registrierung der Betriebe an:

Auch die Deutsche Bodensee Tourismus GmbH (DBT) hat Informationen zur Nutzung der luca-App aufbereitet. Hier finden Sie weitere Informationen.

luca-Schlüsselanhänger in der Tourist-Information erhältlich
Seit einiger Zeit kann im Landkreis Bodenseekreis und in Überlingen die luca App zur Kontaktnachverfolgung genutzt werden. Zahlreiche Geschäfte und Lokale nutzen diese bereits. Da allerdings nicht jeder ein Smartphone besitzt, bietet die Tourist-Information Überlingen ab sofort den luca-Schlüsselanhänger zum Kauf an. Diese analoge Alternative bietet ein schnelles und sicheres Einchecken bei Luca-Standorten.

Gäste
können den Schlüsselanhänger zum Preis von 3,00 EUR (inkl. Registrierung bzw. Aktivierung der Schlüsselanhänger) in der Tourist-Information erwerben.
Tourismuspartner
können den Schlüsselanhänger bei der Tourist-Information Überlingen unter Tel. 07551 9471522 zum Einkaufspreis anfragen. Darüber hinaus ist auch eine direkte Bestellung beim Betreiber unter [email protected] möglich.

Informationen zu Stornierungen

Auf der Internetseite des Deutschen Tourismusverbands finden Sie Informationen über die aktuellen Entwicklungen im Beherbergungsgewerbe auf Bundesebene. Sie erfahren außerdem, welches Recht für Gastgeber und Gäste bei Stornierungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus gilt und finden weitere wichtige Tipps zum Umgang und über die rechtliche Einordnung dieser außergewöhnlichen Zustände.

Denken Sie bitte daran, dass wir uns alle in einer absoluten Ausnahmesituation befinden und versuchen Sie aus Gründen der Kulanz und der Kundenbindung bitte stets die beste Lösung für Sie und Ihre Gäste zu finden.

Informationen des Deutschen Tourismusverbands

Erreichbarkeit der ÜMT

Die Tourist-Information ist von Montag bis Freitag in der Zeit von 09:00 – 13:00 Uhr und 14:00 – 17:00 Uhr geöffnet. Für den Besuch ist ein 2G-Nachweis erforderlich (geimpft, genesen). Wir bitten Sie mindestens 1,5 Meter Abstand zu Mitarbeitern und Gästen einzuhalten und eine medizinische Maske zu tragen.

Überlingen Marketing und Tourismus GmbH

Telefon: 07551 9471522
Email: [email protected]

Sonstige hilfreiche Quellen

Info

Für unsere Gäste und Besucher haben wir ebenfalls eine Seite mit Informationen zur Corona-Pandemie zusammengestellt.