Südkurier

14.10.2016

Vierter Genussgipfel des Landes macht in Überlingen Station

Zum vierten Genussgipfel des Landes trafen sich am Freitag mehr als 200 Gastronomen und Hoteliers, Touristiker und Politiker im Kursaal Überlingen. Peter Hauk, Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, warb für eine "Kulinarik mit Genuss und Verantwortung".

Für eine "Kulinarik mit Genuss und Verantwortung" hat Peter Hauk, Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, beim vierten Genussgipfel des Landes geworben, zu dem gestern mehr als 200 Gastronomen und Hoteliers, Touristiker sowie Landes- und Kommunalpolitiker in den Kursaal gekommen waren. Darunter auch die Landtagsabgeordneten Martin Hahn (Grüne) und Klaus Hoher (FDP) sowie Ex-Minister Ulrich Müller (CDU), Aufsichtsratsvorsitzender der Internationalen Bodensee Tourismus (IBT). Minister Hauk erklärte: "Nur in einer intakten Kulturlandschaft lassen sich hochwertige Lebensmittel erzeugen." Auf der einen Seite warb er für die Etablierung von Premium-Produkten mit Alleinstellungsmerkmalen, auf der anderen Seite für die Vermarktung regionaler Erzeugnisse in ihrer ganzen Vielfalt.
"Die regionale Wertschöpfung ist die größte Wertschöpfung", betonte Hauk, der zwei neuen "Genussbotschaftern" eine Auszeichnung verlieh. Dazu gehört Woldemar Mammel aus Lauterach auf der Schwäbischen Alb, der in den zurückliegenden zehn Jahren zwei alte Sorten der "Alb-Laisa" praktisch wieder zum Leben erweckte und verbreitete. Ausgezeichnet wurden zudem Sabine und Karl-Josef Fuchs, die in Münstertal-Spielweg im Schwarzwald ein Romantikhotel und unter anderem eine eigene Käserei betreiben.

Auch die Überlinger Landesgartenschau im Jahr 2020 solle ein kulinarisches Event mit regionalen Produkten werden. Das hatte sich Oberbürgermeisterin Sabine Becker im Auftaktgespräch mit Moderator Markus Brock gewünscht. Zwar müssten hier viele Besucher verpflegt werden, doch gelte es, mit Qualität aus der Region einen besonderen Akzent zu setzen, sagte Becker. Dafür erntete sie prompt die hörbare Zustimmung von Minister Hauk.
"Gast.Lebensmittel.Kultur" war der Genussgipfel thematisch überschrieben. Wie das alles gut zusammengehen kann, machte Christian Schützinger, Geschäftsführer der Vorarlberg Tourismus GmbH, mit dem Vorzeigebeispiel aus seinem Ländle deutlich, das ein kooperatives "Gesamtkunstwerk" von Erzeugern, Gastronomen und Touristikern sei. Dass es im baden-württembergischen Pendant bei der Vernetzung noch Defizite gibt, wurde bei der späteren Podiumsdiskussion am Beispiel der Insel Reichenau deutlich.
"Wo endet die Region?", formulierte Christian Schützinger als Gretchenfrage. Dass es mit einem "soweit das Auge reicht" nicht getan ist, werde spätestens bei der Suche nach Olivenöl deutlich. Doch gebe es auch hier vergleichbare Qualitätskriterien für eine verantwortungsbewusste Produktion. Die Regionalität nicht leichtfertig aufzugeben, davor warnte allerdings Gastronom Markus Keller aus Lippertsreute, verwies auf das Beispiel Kartoffeln und den weitgehenden Verlust der Saisonalität von Lebensmitteln. "Kinder wissen heute kaum noch, wann was wo wächst", sagte er und begrüßte den vom Land angekündigten Ernährungsführerschein für Drittklässler. Gemeinsam mit Hubert Hohler von Buchinger Wilhelmi und Alexander Mania vom Bad-Hotel bewirte Keller die Gäste in der Pause gleich mit mehreren Gipfelgenüssen.

Markt und Exkursionen

Neben dem Genussgipfel der Profis findet am heutigen Samstag ein öffentlicher Regionalmarkt mit heimischen Produkten im Kursaal statt (12 bis 18 Uhr). Parallel dazu veranstaltet die Landesgartenschau Überlingen GmbH von 10 bis 16 Uhr ihr Herbstfest. In der ganzen Region finden im Rahmen des vierten Genussgipfels am Samstag auch Exkursionen und externe Veranstaltungen statt.

  • 7 bis 9 Uhr: Um das Linzgaukorn geht es in der Gläsernen Backstube von Baader in Frickingen.
  • 10 bis 13 Uhr: Das "Strohschwein" steht bei Fair-Fleisch im Überlinger Schlachthof im Mittelpunkt.
  • 14 bis 16 Uhr: Führungen beim Naturkost-Großhandel Bodan.
  • 14 Uhr: Führung auf dem Obsthof Knoll in Lippertsreute.
  • 14.30 bis 17 Uhr: Einführung in das vegetarische Kochen durch Küchenchef Hubert Hohler bei Buchinger Wilhelmi.

   

Südkurier, Hans-Peter Walter