eyeAusstellungen

Ausstellung: Rückkehr nach St. Jodok

alarm-clock
03.04.2021 | 14:00 – 17:00
Herzlich willkommen zu einer Ausstellung die etwas anders daherkommt, weil sie sich in gewisser Weise „interaktiv“ darstellt und zeitlich zweigeteilt ist – doch davon später.
Ein wenig spannend ist es schon:
- zwei wertvolle Heiligenfiguren – mutmaßlich St. Augustinus und St. Ambrosius - die 1965 Opfer eines niemals aufgeklärten Diebstahls in St. Jodok wurden und jüngst aufgrund der Redlichkeit eines Nachlassverwalters in Hamburg nach Überlingen zurückkehrten;
- eine spätgotische Holzplastik des Jesuskindes, dem nachweislich mehrfach der linke Arm gebrochen wurde;
- ein spätgotischer ‚Wettersegen‘, der aufgrund seiner zahlreichen Blessuren offenbar wohl manches abbekommen hat – nicht nur Unwetter….
Geschichte und Geschichten ranken sich um die Exponate dieser kleinen, aber feinen Ausstellung. Aus Furcht vor weiteren Diebstählen wurden seinerzeit andere Kostbarkeiten und Devotionalien aus der St. Jodok-Kirche entfernt, sorgsam verpackt, in Überlinger Schränken und Kommoden verstaut...und gerieten in Vergessenheit. Der Beharrlichkeit des Vereins ‚Konzertreihe St. Jodok e.V.‘ ist es zu verdanken, dass man dem verschollen geglaubten „kleinen Kirchenschatz“ auf die Spur kam. Der Verein sichert mit dem Erlös aus seinen sommerlichen Konzerten in der Kirche und mit Spenden von Gönnern und Unterstützern aus Handel und Gewerbe in Überlingen satzungsgemäß den Erhalt der historischen Substanz von St. Jodok. Unterstützt durch den detektivischen Spürsinn von Stadtpfarrer Bernd Walter fand sich dann im hintersten Winkel eines wenig genutzten Schrankes in der Sakristei des St. Nikolaus-Münsters ein Karton mit den Kostbarkeiten. Aktuell zeigen wir Ihnen den ‚St. Jodok Kirchenschatz‘ im aufgefundenen Zustand. Die Kosten für die zwingend notwendigen Restaurierungen fast aller Exponate übernimmt entsprechend seinen finanziellen Möglichkeiten zum großen Teil – und damit satzungsgemäß – der Verein ‚Konzertreihe St. Jodok e.V.‘. In diesem kleinen Katalog wie auch an den einzelnen Exponaten finden Sie die jeweils von ausgewiesenen Experten ermittelten Restaurierungskosten. Vor dem Hintergrund dieser Expertisen haben wir den Begriff der „interaktiven Ausstellung“ entwickelt: Interessierte Besucher sollen durch die Ausstellung zu Patenschaften für die Restaurierungskosten für einzelne Exponate ermuntert werden. Ebenso hilft auch jede Spende, diese Zeugen der Überlinger Geschichte zu erhalten. Spendenquittungen ab einem Betrag von € 50,- werden selbstverständlich ausgestellt. Teil II der Ausstellung wird frühestens zu ostern 2022 mit den dann restaurierten Objekten präsentiert werden können – abhängig ist dies vom zeitlichen Aufwand der Restaurierungen und dem letztlich zu stemmenden finanziellen Aufwand.
pinSt. Jodok Kirche, Aufkircherstr. 32
alarm-clock
03.04.2021 - 03.04.2021
14:00 Uhr - 17:00 Uhr
ticketEintritt frei! Patenschaften oder Spenden für die Restaurierung der Exponate erwünscht.
Kontakt