Ausstellungen in Überlingen

Hinter den Kulissen

Jährlich begeistern sehenswerte Ausstellungen in Überlingen Tausende von Besuchern. Kaum einer weiß jedoch, wie die zum Teil sehr seltenen Exponate ihren Weg nach Überlingen finden – beispielsweise in die Städtische Galerie am Landungsplatz, die im Volksmund auch liebevoll „Fauler Pelz“ genannt wird und sich in einem ehemaligen Ballsaal des 19. Jahrhunderts befindet.

Überlingen konnte sich schon vielfach mit großen Ausstellungen in der Städtischen Galerie und im Städtischen Museum rühmen. Maßgeblich verantwortlich für die Organisation und Umsetzung der Ausstellungen sind zwei begeisterte Kunstliebhaber, die wissen, welche Schrauben – im wörtlichen wie im übertragenen Sinne – gedreht werden müssen, damit den Besuchern eine perfekte Ausstellung geboten werden kann.

Dr. Michael Brunner ist Leiter der Abteilung Kultur in Überlingen. Armin Klotz' Aufgabengebiet ist als stellvertretender Leiter des Betriebshofes über die ganze Stadt verteilt. „Eine Galerie lebt davon, dass man Kunstwerke präsentiert, da gehören immer neue Ideen dazu“ so Armin Klotz. Ideen hat Dr. Brunner bereits viele Jahre im Vorfeld einer Ausstellung. Haben sich diese konkretisiert, müssen Leihgeber davon überzeugt werden, dass die gewünschten Werke nach Überlingen kommen dürfen.

Jede Ausstellung braucht ein paar Jahre Vorlauf. Es gibt oft lange Verhandlungen mit Leihgebern. Es gilt die Regel: ich gebe dir, damit du mir gibst. Deshalb verleihen die großen Museen oftmals nur ungern Exponate an kleinere Häuser. Und auch wir in Überlingen sind nun mal nicht groß. Es ist eine Kunst, dass wir die Leihgaben trotzdem bekommen, obwohl wir nicht so viel anzubieten haben. Es geht dabei nicht um Geld, sondern darum, auf gleicher Höhe miteinander zu kooperieren.
Dr. Michael Brunner, Kulturamtsleiter

Bis kurz vor Ausstellungseröffnung wird gearbeitet

Mit viel Feingefühl und einem großen Netzwerk kommt der Überlinger Kulturamtsleiter meistens ans Ziel. Er berichtet von einem sehr großen Moment in seiner Laufbahn: „Eine Leihanfrage aus Überlingen wurde in einer Kardinalskonferenz im Vatikan besprochen und heiß diskutiert, denn sie wollten die von mir angefragten frühmittelalterlichen, originalen Mosaike nicht verleihen. Sie waren noch nie außerhalb des Vatikans zu sehen.“ Persönliche Verbindungen und viel Geduld trugen dazu bei, dass die Mosaiken, Fragmente aus dem alten Petersdom, 2011 in der Städtischen Galerie ausgestellt werden konnten.

Wenn es um die Umsetzung der Ausstellungen geht, ist Armin Klotz als erfahrener Ausstellungstechniker mit mittlerweile weit über 30 Ausstellungen ein gefragter Mann. Auch bei den Mosaiken aus dem Vatikan waren seine Höchstleistungen gefragt, denn die wertvollen Stücke mussten nicht nur mit einem hydraulischen Gerät vorsichtig in die Galerie befördert werden, auch waren die Wände für das Gewicht der Exponate nicht ausgelegt, so dass eigens Konsolen dafür gebaut wurden.

Die Sicherung der Werke ist bei jeder Ausstellung eine große Aufgabe, die meistens individuell umgesetzt wird. Die Liste mit den Dingen, die mehrere Monate vor einer Ausstellung erledigt werden müssen, ist sehr umfangreich. „Bis kurz vor Ausstellungseröffnung wird gearbeitet, wenn nötig auch nachts“ erzählt Armin Klotz begeistert, denn die Herausforderungen, die jede Ausstellung mit sich bringt, reizen ihn immer wieder aufs Neue.

Bekannte Namen, Neuentdeckungen und überraschende Erkenntnisse

Für dieses Jahr musste sich Überlingen um keine Leihgaben bemühen, denn die Stadt besitzt eine der ältesten (Kunst-)Sammlungen im deutschen Südwesten, welche thematisch die Ausstellungen 2022 bilden. „150 Jahre“ sind dabei das übergeordnete Thema.

Das Motto der kulturhistorischen Ausstellung im Städtischen Museum lautet „Rätsel der Geschichte“. In der Städtischen Galerie werden 150 Jahre Kunstsammlung Überlingen gezeigt von Dürer bis heute. Darunter befinden sich bekannte Namen, aber auch Neuentdeckungen und überraschende Erkenntnisse.

Auch hier arbeiten Dr. Michael Brunner und Armin Klotz wieder mit einem engagierten Team aus Mitarbeitern vom städtischen Betriebshof und verschiedener Gewerke wie Schreinern, Malern und Schlossern Hand in Hand zusammen. Trotz seiner im Verhältnis kleinen Größe hat Überlingen sich inzwischen einen Namen mit seinen Ausstellungen gemacht. Auch 2022 wird es dabei für die Besucher wieder viele Überraschungen geben.

Wechselausstellungen

im Faulen Pelz

In einem ehemaligen Ballsaal des 19. Jahrhunderts befindet sich die Städtische Galerie Überlingen- die im Volksmund auch liebevoll "Fauler Pelz" genannt wird.

In der Städtischen Galerie zeigen die Stadt Überlingen und renommierte regionale Kulturveranstalter jährlich mindestens drei Wechselausstellungen aus allen Gattungen der historischen und aktuellen Kunst.

Herausragend sind die Sommerausstellungen der städtischen Abteilung Kultur, die regelmäßig nationale und internationale Beachtung finden.