Narrentag des Viererbundes in Überlingen

Freunde feiern Fasnet - Jahrhunderte alte Tradition

Seit 2006 sind Wolfgang Lechler (Narrenmutter) und Thomas Pross (Narrenvater) die Narreneltern von Überlingen. Dass wir in diesem Jahr ein Ereignis wie den 20. Narrentag des Viererbundes in Überlingen feiern können, haben wir unter anderem ihnen zu verdanken.

Lechler und Pross sind gebürtige Überlinger und mit Leib und Seele bei der Fastnacht. Als Narreneltern gehören sie zur Narrenzunft und spielen eine wichtige Rolle in der Überlinger Fastnacht, die eine sehr lange Tradition hat. Sie ist seit über 500 Jahren dokumentiert. 1863 wurde von der „Gesellschaft Frohsinn“ das in Leder gebundene Überlinger Narrenbuch angelegt. Darin wurden mit größter Sorgfalt und künstlerischem Aufwand Karikaturen und zeitkritische Ereignisse zur weltpolitischen und lokalen Lage dokumentiert. Das Narrenbuch wurde bis in das Jahr 2000 durch den Narrenbuchschreiber geführt. Aus Platzgründen wurde im Jahr 2001 ein neues angelegt, welches dem heutigen Zeitgeist entspricht, in Form und Qualität dem ersten aber in nichts nachsteht.

Die Narrenzunft ist einer der größten Vereine in Überlingen mit etwa 1400 Mitgliedern. Dazu zählen der Narrenrat, die Hänselezunft und die Zimmermannsgilde. 1863 wurden die Narreneltern zum ersten Mal in Überlingen erwähnt. Sie sind nicht nur repräsentativ unterwegs, sondern gleichzeitig 1. und 2. Vorsitzender der Narrenzunft. Dafür werden sie vom Narrenrat auf 5 Jahre gewählt. „Es ist ein Glücksfall, dass wir beide gleichzeitig ins Amt gekommen sind.“ Dass die Narreneltern beide von Männern verkörpert werden, ist typisch für Überlingen, das traditionell eine geschlechtergetrennte Fastnacht hat.

Der Narrentag steht unter dem Motto „Freunde feiern Fasnet“. Es soll ein großes Fest mit umfangreichem Programm werden, bei dem die Stadt, die Bürger, die Vereine und die Freunde aus den anderen Zünften gemeinsam feiern.
Wolfgang Lechler und Thomas Pross

Fastnacht kann man nicht alleine feiern

Die Jugendarbeit liegt Pross und Lechler sehr am Herzen. Sie sehen die Fastnacht als ein ideales Fest für junge Menschen. „Man kann alles Mögliche machen. Man kann sich verkleiden, malen, schauspielern, tanzen, singen oder Musik machen.“ Für jeden Geschmack ist etwas Passendes dabei und das Schöne daran ist, man erlebt es gemeinsam – denn Fastnacht kann man nicht alleine feiern. Dabei lernt man seine Mitmenschen oftmals auch ganz anders kennen und kann für ein paar Tage selbst in eine andere Rolle schlüpfen.

Wolfgang Lechler und Thomas Pross sind ein perfekt eingespieltes Team, das für dieses Jahr vor der großen Aufgabe stand, den Narrentag in Überlingen zu organisieren – gemeinsam mit dem außerordentlichen Engagement der Narren- und Hänseleräte. Dafür haben die Verantwortlichen im letzten Jahr 2-3 Mal pro Woche in der Zunftstube zusammengesessen, geplant und vorbereitet. Was für ein Zufall, dass der Narrentag genau mit dem 1250. Stadtjubiläum zusammenfällt! Dass man dem Zufall etwas auf die Sprünge helfen kann, davon berichten die Narreneltern schmunzelnd. „Wir wussten, dass das Stadtjubiläum 2020 gefeiert wird. Als wir 2010 in Oberndorf zum Narrentag waren, stand ja noch nicht fest, wo das Narrentreffen 2020 stattfinden wird. Wir hatten Schnellzement dabei und haben in Oberndorf einfach eine Platte betoniert mit der Inschrift „2020 – Narrentag in Überlingen“. Daraufhin musste sich der Vorstand etwas einfallen lassen. Von der Landesgartenschau wusste man da noch nichts, aber schnell wurde festgelegt, dass wir 2020 in Überlingen den Narrentag ausrichten dürfen.“