Überlinger Nudelmanufaktur

Handgemachte Nudeln in vielen Variationen

2009 hat Rocco Plaul mit seinem Team im kleinen Rahmen angefangen, in der Überlinger Nudelmanufaktur zu produzieren. Aus etwa 50 Kilo Nudeln pro Woche sind inzwischen 2,2 Tonnen im Monat geworden.

Die „Schraublinge“, „Seewogen“, „Rüschen“ oder „Locken“ der Überlinger Nudelmanufaktur punkten nicht nur mit ihren charmanten Namen, sie sind einfach schmackhaft und mittlerweile von den Tellern der Überlinger und vieler Gäste nicht mehr wegzudenken. Rocco Plaul leitet die Nudelmanufaktur, die zu Skid, den Sozial-Kulturellen IntegrationsDiensten, gehört. Die Idee dahinter war und ist, Menschen mit Assistenzbedarf eine sinnhafte Tätigkeit zu geben, die sich ganz nah am realen Arbeitsmarkt bewegt und insofern hohe Ansprüche hat.

So entstand die Überlinger Nudelmanufaktur, die inzwischen aus Platzgründen schon zweimal den Standort gewechselt hat und sich nun in der Hochbildstraße befindet. Unmittelbar daran angeschlossen ist die Nudel Emma, wo mittags die Nudel als gesundes Essen über die Theke geht.

Alle Zutaten der Nudeln sind biozertifiziert und eine Besonderheit ihrer Herstellung liegt in der Art der Trocknung. Im Gegensatz zur industriellen Herstellung, werden die Nudeln in der Überlinger Nudelmanufaktur langsam getrocknet und nie über 35 Grad erhitzt.
Rocco Plaul, Leiter der Überlinger Nudelmanufaktur

Mit dem "Nudelvirus" infiziert

Rocco Plaul und sein Team, das aus 16 Mitarbeitern und fünf Anleitern besteht, starten morgens mit der Sichtung des Produktionsplans, dem Einrichten der Maschinen und den Vorbereitungen in der Manufaktur und der Nudel Emma. Es herrscht ein geschäftiges Treiben in den Räumlichkeiten, wo Teig hergestellt, Saucen zubereitet und Nudeln aus der Trocknung geholt werden. Hier sind alle mit dem „Nudelvirus“ infiziert, sagt Rocco, der begeistert ist, wie motiviert alle bei der Sache sind. „Wir verlangen den Leuten viel ab von der Qualität und von der Hygiene, das schulden wir einfach dem Produkt.

Vom ersten bis zum letzten Schritt muss alles perfekt sein. Alle Zutaten der Nudeln sind Bio-zertifiziert und eine Besonderheit ihrer Herstellung liegt in der Art der Trocknung. Im Gegensatz zur industriellen Herstellung, werden die Nudeln in der Überlinger Nudelmanufaktur langsam getrocknet und nie über 35 Grad erhitzt.“

Entspannen und ruhen gehören zur "Teigpsychologie"

Das langsame Trocknen mit Niedertemperatur hat zur Folge, dass die Eiweißstruktur unbeschädigt und der natürliche Eiweißgehalt erhalten bleibt. Die Nudeln sind somit leichter verdaulich und sättigen schneller. Dafür werden sie zwischen 36 und 48 Stunden getrocknet und am Ende nochmals auf Restfeuchte getestet. Auch während der Produktion darf der Teig immer wieder „entspannen“ und ruhen, das gehört zur „Teigpsychologie“ und trägt auch dazu bei, dass sich die Gewürze voll entfalten können.

Die Nudeln sind unterteilt in Sorten mit und ohne Ei und es gibt sie in etwa 60 verschiedenen Variationen, die aber nicht alle zeitgleich verfügbar sind. Die Produkte sind in regionalen Bioläden erhältlich und im eigenen Überlinger Nudelladen, wo es neben dem Standard-Sortiment auch immer wieder saisonale Überraschungen sowie allerlei Genussvolles rund um die Nudel, wie Saucen oder den dazu passenden Bio-Wein gibt. Da die Nachfrage kontinuierlich steigt, verfügt der Nudelladen auch über einen Online-Shop. So müssen Nudel-Fans auch außerhalb ihres Urlaubes bei uns nicht auf die Nudeln der Überlinger Nudelmanufaktur verzichten.

Hausgemachte, frische und leckere Nudeln

Mit ihrer Arbeit haben Rocco Plaul und sein Team nicht nur ein erstklassiges Produkt geschaffen, das die Kunden glücklich macht, auch die Mitarbeiterzufriedenheit in der Manufaktur ist sehr hoch - trotz (oder vielleicht gerade wegen) der hohen Anforderungen. Seit 2018 gibt es in der Nudel Emma mittags rund zehn verschiedene Gerichte der Nudel zum Mitnehmen. Alles wird frisch zubereitet, wobei eine innovative Technik die Mitarbeiter unterstützt. Interaktive Videoproduktionen und Bewegungssensoren begleiten hierbei die einzelnen Schritte und farbige Leuchtmarkierungen weisen den Weg. Zwischen 100 und 120 Essen gehen so mittags über die Theke.

Das Konzept hat von Beginn an überzeugt und wurde schon zweimal ausgezeichnet. 2018 mit dem Deutschen Gastro-Gründerpreis und 2019 mit dem Exzellent-Preis der Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen e.V.. Auszeichnung hin oder her, für Rocco Plaul und sein ganzes Team sind die stetig steigenden Absatzzahlen und die glücklichen Kunden-Gesichter in der Nudel Emma und im Nudelladen die größte Auszeichnung.

Lust auf Schraublinge, Seewogen und Co.?

Eine große Auswahl der Nudeln gibt es im Überlinger Nudelladen in der Christophstr. 15 oder im Online-Shop. Wer mittags schnell, aber gesund und lecker essen möchte, ist in der Nudel Emma in der Hochbildstr. 21 willkommen.

Tipp: Auch in der Tourist-Information und unserem Onlineshop sind die Überlinger "Seewogen"-Nudeln erhältlich.